Hilfe

Brauchen Sie Hilfe oder suchen
Sie persönliche Beratung?
Mo. bis Fr. von 9:00 bis 17:00 Uhr

0211 - 495 73 53 hilfe@taramax.de

Noch nicht Mitglied?

Erfahren Sie, welche Vorteile Sie haben, wenn Sie als Therapeut dem Taramax-Netzwerk beitreten.
informieren

 
Ich will mehr wissen

Augenakupunktur

Augenakupunktur - für, nicht in die Augen

Die Augenakupunktur ist ein aus verschiedenen Methoden zusammengesetztes Akupunkturverfahren zur Behandlung von, vorwiegend chronischen, Augenerkrankungen.

Augenakupunktur - für, nicht in die Augen

Zunächst sei vorweg genommen, dass niemand befürchten muss, bei dieser Methode Nadeln ins Auge gestochen zu bekommen.

Die Augenakupunktur ist vielmehr ein von Professor Dr. John Boel von 1980 an entwickeltes, auf Augenkrankheiten spezialisiertes Verfahren, dass nach der Erfahrung der darauf spezialisierten Therapeuten zu sehr guten Heilerfolgen führen kann. Seit 1996 wird es auch in Deutschland angewendet und nach wie vor noch ständig verfeinert und weiterentwickelt.

Boels Methode kombiniert Akupunkturpunkte an Händen und Füßen und Akupunkturpunkte am zweiten Mittelhandknochen. 1993 bezog er Punkte der Neuen Punktuellen Schmerz- und Organtherapie (NPSO) des Neuraltherapeuten und Vegatesters Rudolf Siener ein.

Hintergrund der Augenakupunktur ist dabei die Feststellung, dass Augenerkrankungen fast immer auf Störungen anderer Organe oder Fehlfunktionen des Körpers hinweisen. Zu den am häufigsten mit Akupunktur behandelten Augenleiden gehören Alterssichtigkeit, Makula-Degeneration, Retinitis pigmentosa, Glaukom, Erkrankungen der Netzhaut, Kurzsichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen bis zu 20 Jahren, sogar Erblindung durch Gehirnquetschung oder Blutgerinnsel.

Die Augenakupunktur läuft dabei klassischerweise folgendermaßen ab:
In der ersten Therapiewoche werden die Patienten an fünf aufeinander folgenden Tagen jeweils zwei Mal täglich in einem Abstand von mindestens einer Stunde akupunktiert. Die Nadeln werden an Punkten am Körper oder am Ohr - nicht am Auge - gestochen. Spricht der Patient innerhalb der ersten Woche darauf an, wird mehrere Wochen lang ein Mal wöchentlich und später ein Mal 14-tägig, schließlich ein Mal monatlich behandelt.

Dabei wird aber immer wieder darauf hingewiesen, dass die Augenakupunktur immer erst nach einer gründlichen Untersuchung durch einen Augenarzt erfolgen und auch idealerweise von diesem begleitet werden sollte.