Hilfe

Brauchen Sie Hilfe oder suchen
Sie persönliche Beratung?
Mo. bis Fr. von 9:00 bis 17:00 Uhr

0211 - 495 73 53 hilfe@taramax.de

Noch nicht Mitglied?

Erfahren Sie, welche Vorteile Sie haben, wenn Sie als Therapeut dem Taramax-Netzwerk beitreten.
informieren

 
Ich will mehr wissen

Morbus Bechterew Spondylitis ankylosans, Bechterew-Strümpell-Marie-Krankheit, Spondylarthritis ankylopoetica, Ankylosierende Spondylitis, ankylosing spondylitis

Morbus Bechterew - wenn die Wirbelsäule steif wird

Morbus Bechterew ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule und des Beckens (Iliosakralgelenk), die zu einer Versteifung der Wirbelsäule führen und sich beispielsweise in Rücken- und Gelenkschmerzen äußern kann.

Bechterew ganzheitlich betrachtet

Wie bei allen  Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sieht die Ganzheitsmedizin einen Zusammenhang zwischen chronisch entzündlichen Prozessen, resultierend aus dem darmassoziierten Immunsystem und chronischen Entzündungen im Körper. Sogenannter inflammatorischer Stress geht mit einer Überproduktion von Stickstoffmonooxyd einher, welches zusammen mit aktivierten T-Helferzellen auch Bindegewebs- und Muskelstrukturen entzünden kann. Hinzu kommen oft auch noch Entgiftungsstörungen durch Umwelttoxine. Ganzheitlich denkende Therapeuten werden bei Morbus Bechterew immer auf den Zustand der Darmschleimhaut und auf die Ernährung eingehen. Gerade bei sekundären Pflanzenstoffen wurden starke entzündungshemmende Eigenschaften in Sachen rheumatische Erkrankungen erforscht.

Aber auch die Rolle von Zahnwerkstoffen und Umweltgiften sollte hier wieder betrachtet werden. Es könnte sein, dass toxische Einlagerungen im Bindegewebe der betroffenen Strukturen die chronische Entzündung forcieren.


To top

Wollen Sie noch mehr wissen?