Hilfe

Brauchen Sie Hilfe oder suchen
Sie persönliche Beratung?
Mo. bis Fr. von 9:00 bis 17:00 Uhr

0211 - 495 73 53 hilfe@taramax.de

Noch nicht Mitglied?

Erfahren Sie, welche Vorteile Sie haben, wenn Sie als Therapeut dem Taramax-Netzwerk beitreten.
informieren

 
Ich will mehr wissen

Hypercholesterinämie

Cholesterin-ein gefährliches Blutfett?

Nach einheitlicher Empfehlung wird bei einem Gesamtcholesterinspiegel von über 200mg/dl von einer beginnenden Hypercholesterinämie gesprochen und die Gabe von sogenannten Lipidsenkern empfohlen. Der obere Grenzwert liegt bei 230 mg/dl. Schulmedizinisch werden erhöhte Cholesterinspiegel mit Gefäßverschlüssen in den herz- nahen Arterien in Verbindung gebracht und gelten u.a. als erhöhtes Herzinfarktrisiko. Zu hohe Cholesterinspiegel werden mit Lipidsenkern, sogenannten Statinen, behandelt, welche nicht unerhebliche Nebenwirkungen im Beipackzettel aufweisen.

Verfahren, die bei Hypercholesterinämie zum Einsatz kommen können

Diagnosemethoden
Auch bei der ganzheitlichen Diagnostik empfiehlt sich eine Labordiagnostik, jedoch reichen die Blutfette und Ihre Transporteiweiße nicht aus. Hypercholesterinämie ist ja nur das Symptom, Sie wollen ja die Ursachen beheben. Dafür sind weitere Laborwerte aus dem Blut notwendig. Auch Nahrungsmitteltestungen auf IGG 1-4, um getriggerte Entzündungsreaktionen von der Darmschleimhaut zu beurteilen, sollten beachtet werden. Es gilt jetzt, den Entzündungsherd oder die Intoxikation festzustellen. Durch Stuhluntersuchungen kann man die Funktion der Darmschleimhäute, der Darmflora und der Darmabwehr beurteilen. Auch die Ernährung muss dahingehend geklärt werden, ob genügend Nährstoffe für funktionierende Zellen in einer guten Qualität aufgenommen werden. Es empfiehlt sich, den Körper auf Schwermetalle und Umwelttoxine zu untersuchen. Es könnten an der Vergiftung auch Zahnwerkstoffe mitbeteiligt sein. Unsere Nahrung enthält zwar in geringen Mengen, dafür jedoch in unüberschaubarer Anzahl Herbizide, Pestizide, Weichmacher, Schaumlöser, Kunststoffe u.v.m. Auch hier kann aufgeräumt werden.

Therapiemethoden
Um Blutfette zu senken, gibt es in der Ganzheitsmedizin nicht wirklich die eine Therapie oder den Blutfettsenker, sondern es muss an allen Fronten etwas verändert werden. Hier kommen Ernährungsprogramme, Darmsymbioselenkungen, Orthomolekularmedizin, Entgiftungstherapien und oft sogar Zahnsanierungen bei einem ganzheitlichen Zahnarzt in Frage.

 

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Methoden

aufgelistet, die aus naturheilkundlicher Sicht bei Hypercholesterinämie zum Einsatz

kommen können:

 


To top

Wollen Sie noch mehr wissen?