Hilfe

Brauchen Sie Hilfe oder suchen
Sie persönliche Beratung?
Mo. bis Fr. von 9:00 bis 17:00 Uhr

0211 - 495 73 53 hilfe@taramax.de

Noch nicht Mitglied?

Erfahren Sie, welche Vorteile Sie haben, wenn Sie als Therapeut dem Taramax-Netzwerk beitreten.
informieren

 
Ich will mehr wissen

Tierhaarallergie Allergie, Pollinose, Katzenallergie, Pferdeallergie

Tierhaarallergien - wenn Tiere zur Qual werden können

Tierhaarallergien sind überschießende Reaktionen des Immunsystems auf den Kontakt mit Haaren, Hautschuppen, Sekreten oder Exkrementen von Tieren. Oft stecken toxische Belastungen oder zentrale Nahrungsmittelallergien hinter diesem Krankheitsbild. Der Tierkontakt ist dann nur der "Auslöser" einer zentralen Allergie.

Tierhaarallergien ganzheitlich betrachtet selten ist der Auslöser die Ursache

Die Tierhaarallergie als solches ist vom Immunsystem antrainiert. Es gibt tatsächliche IGE-gesteuerte Sofortreaktionen. Jedoch stellen sich Taramaxtherapeuten die Frage, warum nach 2 mrd Jahren Entwicklung des Lebens auf einmal eine Immunreaktion auf Katzenhaare, Pferdehaar o.ä. auftreten kann. Aus ganzheitlicher Sicht sind Nasen und Mundschleimhäute dieser allergiker nichts anderes, als Anhängsel der riesigen Darmschleimhäute. Am Darmlymphsystem befindet sich das Darm-assoziierte Immunsystem.Jeder Kontakt mit Nahrungsmitteln wird vom Immunsystem registriert. Auch unverträgliche, oder toxische Nahrung wird abgewehrt. Die dabei zu messende Reaktion, die einer echten Entzündung gleichgeschaltet ist, ist eine Granulozytenaktivierung. Mit dieser Reaktion kann das sogenannte Inflammasom hochfahren, eine Immunreaktionskette über Eosinophilie bis hin zu chronischen Entzündungen kann ausgelöst werden. Da der mensch bereits als Baby mit unpassender Nahrung, wie Kuhmilch, oder Weizen klar kommen muss,"resignieren" diese Immunreaktion sehr oft. Es lohnt sich einfach nicht, eine Reaktion zu erzeugen, der Mensch hört eh nicht drauf. Durchfälle oder Verstopfungen im seltenen Falle auch mal Husten bis Asthma sind die Folge der geschädigten Darmschleimhäute. Kommt jetzt ein Fremdeiweiß daher, wie getrockneter Katzenspeichel am Katzenhaar oder Schimmelpilze am Pferdehaar versucht der Körper brachial das Immunsystem wieder auf Abwehr zu stellen. Heftiges Anschwellen mit Husten, oder Niesreiz ist die Folge.Wir müssen also nicht das Tierhaar vermeiden, sondern uns um den zustand von Darmschleimhaut und Darmflora kümmern. Dies fängt bei biologischer und passender Ernährung und Darmsymbioselenkung an und hört beim Ausleiten von Giftstoffen aus dem Körper auf. Da alle Metalle über Galle und Darmschleimhäute ausgeschieden werden, können große toxische Metallmengen das Darmimmunsystem irritieren. Deshalb gelten die als Impfbeschleuniger verwendeten Metallionen wie Quecksilber oder Aluminium oft als Allergie-Beschleuniger.


To top

Wollen Sie noch mehr wissen?